„Kap der Stürme“, der Originalname des heutigen Kaps der Guten Hoffnung, wurde einem der berüchtigtsten und gefährlichsten Küstenabschnitte der Welt nicht ohne Grund zuteil. Der Beweis verteilt sich in Form von zahlreichen Schiffswracks von West nach Ost entlang der Küste; einige davon kann man noch heute um Cape Point herum sehen.

Olifantsbos Point

Schauen Sie von diesem Aussichtspunkt auf der Atlantikseite der Halbinsel aus auf den Bellows Rock, mit dem die Lusitania 1911 kollidierte.

Dort befinden sich auch drei weitere Wracks: die Thomas T Tucker, schiffsbrüchig im Jahr 1942, die Nolloth, schiffsbrüchig 1965 und die Le Napoleon, schiffsbrüchig im Jahr 1805. Ein Steinhaufen im Fynbos markiert die Route vom Olifantsbos zum Strand. Die Thomas T Tucker lief am Kap auf Grund, nachdem sie auf den Albatross Rock auflief. Ihr Rumpf ist von der Küste aus klar und deutlich zu sehen. Vom Wrack der Nolloth sieht man heute dagegen nichts mehr.

Das französische Piratenschiff Le Napoleon ging unter, nachdem es am 25. Dezember 1805 von der königlichen Marinefregatte Narcissus bei Olifantsbos entlang der Küste verfolgt wurde. Der Umriss des Schiffs und einiger Kanonen ist oftmals vom Parkplatz aus sichtbar.

Phyllisia

Vom Parkplatz aus können Sie einen Spaziergang runter zum Strand unternehmen oder Sie nehmen den Pfad, der entlang der Kleinkommetjie Ridge bis zum Die Hoek van Bobbejaan führt. Hier können Sie die Überreste der Phyllisia, eines Dampfschiffes, das 1968 auf Grund lief, sehen.

Die bessere Route ist die über Kleinkommetjie, denn von dort aus haben Besucher eine fantastische und weite Sicht auf die Bucht und den Strand bis nach Brightwater. Der Spaziergang dauert ungefähr 1,5 Stunden, auf einfachem Weg. Wenn Sie sich für den unteren Wanderweg entscheiden, dauert der Spaziergang etwa 20 Minuten länger.

Buffels Bay

Buffels Bay oder Buffalo Bay erhielt seinen Namen angeblich von einem Schiff, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts unterging. Der Legende nach transportierte das Schiff Büffel, lief an der felsigen Küste auf Grund und brach entzwei, woraufhin die Tiere an Land in ihre Freiheit schwammen.

Manchmal kann man auch einen Teil der untergegangen Tania, einem Fischerboot, das 1970 in Buffels Bay sank, sehen.

Cape Point

Ein Spaziergang bis vor zum zerklüfteten und felsigen Cape Point führt Sie an die Stelle, von wo aus jahrelang das legendäre Geisterschiff, die Flying Dutchman, gesichtet wurde.