Das von Bartolomeu Dias im Jahre 1488 getaufte „Kap der Stürme“ wurde von Matrosen jahrhundertelang mit größtem Respekt behandelt. Tagsüber war es ein Orientierungspunkt zur Navigation, bei Nacht und Nebel aber wurde es zur Bedrohung. Von starken Stürmen heimgesucht und mit gefährlichen Felsen gespickt, wurde die Küstenlinie über Jahrhunderte hinweg mit unzähligen Schiffwracks übersät.

1859 wurde der erste Leuchtturm fertiggestellt. Er steht noch heute auf dem höchsten Punkt des Kaps, 249 Meter über dem Meeresspiegel, und dient nun als zentrale Überwachungsstelle für alle Leuchttürme entlang der südafrikanischen Küste. Eine nur dreiminütige und durchaus unterhaltsame Fahrt mit der Flying Dutchman Standseilbahn (auch für Rollstuhlfahrergeeignet) trennt die Besucher von dieser historischen Sehenswürdigkeit. Die Reise führt von der Talstation, 127 Meter über dem Meeresspiegel, zur oberen Station auf einer Höhe von 286 Metern über dem Meer.

Der Table Mountain National Park ist Teil der Cape Floral Region, einem Weltnaturerbe. Dazu gehört die majestätische Table Mountain Bergkette, die sich vom Signal Hill über den Tafelberg bis hin zum Cape Point und die Küstenlinie der Kap-Halbinsel erstreckt. Dieser schmale Streifen Land, durchzogen von wunderschönen Tälern, Buchten und Stränden, beheimatet eine außergewöhnlich vielfältige und einzigartige Pflanzen- und Tierwelt.

Cape Point besitzt eine lang zurückreichende und vielseitige Geschichte; die von der historischen Suche nach einer Seeroute in den Osten geprägt ist.

Diese Suche wurde von Prinz Heinrich, dem Seefahrer, angezettelt und der portugiesische Entdecker Bartolomeu Dias war der Erste, der die Kap-Halbinsel 1488 umrundete. Aufgrund der berüchtigten Unwetter, die schlagartig aufziehen können, nannte er es das „Kap der Stürme“. Ein Jahrzehnt später nahm Vasco da Gama dieselbe Route, segelte entlang der Ostküste von Afrika weiter und eröffnete dabei erfolgreich eine neue Handelsroute zwischen Europa, Indien und dem Nahen Osten. Ein Entdecker namens Johann II. aus Portugal taufte die Landspitze schließlich in „Kap der Guten Hoffnung“ um, da die Eröffnung des neuen Handelsweges in den Osten für großen Optimismus sorgte.

Seit Dias „The Point“ 1488 zum ersten Mal gesichtet hat, wurde es von Matrosen mit äußerst großem Respekt behandelt. Bis zur Erfindung des Radars diente es tagsüber als wertvolle Orientierungshilfe zur Navigation. Bei Nacht aber, und besonders bei Nebel, wurde es zur Bedrohung. Schiffe mussten nah heransegeln, um sich orientieren zu können, und waren somit den Gefahren des Bellows Rocks und Albatross Rocks (beides große Felsen) hilflos ausgesetzt. Deshalb wurde der Leuchtturm errichtet. Der Originalleuchtturm wurde 1859 auf dem Da Gama Peak, mit 249 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt von Cape Point, erbaut und dient heute als Kontrollzentrale für alle Leuchttürme in Südafrika. Er steht 284 Meter über der Hochwassermarke, die sich nur wenige Meter vom Leuchtturm entfernt in der horizontalen Ebene befindet. Dies machte ihn bei Nebel uneffektiv und so wurde ein zweiter Leuchtturm auf 286 Fuß (87 Meter) Höhe in Auftrag gegeben. Der neuere, 1914 erbaute Leuchtturm ist der leistungsstärkste entlang der gesamten südafrikanischen Küste. In einer Rotationsbewegung strahlt er alle 30 Sekunden drei kurz aufeinanderfolgende Leuchtfeuer aus.

2003 erhielt Tolcon zusammen mit der Thebe Tourism Group von den South African National Parks (südafrikanische Nationalparks) den Auftrag, Cape Point im Table Mountain National Park zu managen und es als einer der Haupttouristenattraktionen Südafrikas zu vermarkten. Zu den dazugehörigen Einrichtungen zählen unter anderem das Two Oceans Restaurant, die Flying Dutchman Standseilbahn und die drei Souvenir-Shops.

Die Tolcon Group ist der führende Dienstleister im Bereich Management der Transportinfrastruktur in Südafrika mit Hauptaugenmerk auf Straße und Schiene. Seit der Gründung 1985 hat Tolcon an verschiedenen Projekten mitgewirkt, die bedeutend zur Verbesserung der Transportinfrastruktur, Schaffung von Arbeitsplätzen und zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beigetragen haben. Als Tochterunternehmen der führenden Maschinen- und Anlagenbau Gruppe Murray & Roberts bietet die Tolcon Group erstklassige Lösungen und hervorragenden Service.

Das Hauptgeschäft des Unternehmens liegt in Projektmanagement, Beratung, Betrieb und Instandhaltung aller Bereiche der Transportinfrastruktur. Dabei wird das Prinzip verfolgt, dass der Endverbraucher die Kosten trägt. Der Fokus liegt dabei besonders auf der Infrastruktur von Straßen und Schienen.

• Betrieb und Instandhaltung von Mautstraßen
• Betrieb und Instandhaltung von Hochgeschwindigkeitsstraβen • Betrieb und Instandhaltung von Eisenbahnstrecken
• Straßen Patrouillen
• Überwachung und Management des Verkehrs
• Verträge für Straβeninstandhaltung
• Management von Anlagen und Systemen
• Managementsysteme für Verkehrszwischenfälle
• Kundenbetreuung

Die Tolcon Group ist zurzeit an der N3, Mariannhill, Oribi, N1 Nord, N17, Huguenot Tunnel, Chapman’s Peak, Cape Point und Platinum Highway (Autobahn) sowie der Gautrain beteiligt.

Tolcon hält sich streng an die „Broad Based Black Economic Empowerment (BBBEE)“ Vorgaben der südafrikanischen Regierung. Die engagierte BEE-Abteilung des Unternehmens ist bestrebt, ein effizientes SMME-Management in Hinblick auf den Aufbau von effektiven Partnerschaften und einem weitreichenden Netzwerk an Lieferanten zu ermöglichen, um so einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung Südafrikas leisten zu können.

Die Philosophie der Tolcon Group lautet „Best in Class“ (der Beste seiner Klasse), die vom Mitarbeiteranerkennungsprogramm PRIDE – Personal Responsibility in Delivering Excellence (persönliche Verantwortung für vortreffliche Leistung) – untermauert wird.

Die Thebe Tourism Grroup ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thebe Investment Corporation. Die 2001 gegründete Gruppe ist die älteste, black-empowered Tourismusgruppe in Südafrika und kann ein beeindruckendes Portfolio im Tourismus und ähnlichen Branchen aufweisen, welches innovative, ganzheitliche und marktorientierte Produkte und Dienstleistungen beinhaltet.

Was auch immer Sie für Ihre Reise brauchen, die Thebe Tourism Group kann mit ihren Tochterunternehmen in Autovermietung, Reiseagenturen, Tourveranstalter, Währungsumtausch, Einzelhandel, Event- und Ausstellungsmanagement sowie mit einer der besten Touristenattraktionen Südafrikas jeden Bedarf decken. Unsere professionellen und erfahrenen Mitarbeiter sind immer da, um Sie bei jedem Schritt Ihrer Reiseplanung zu unterstützen. Vor-Ort- Kenntnisse, exzellenter Service und unübertroffene Liebe zum Detail verwandeln Ihren Urlaub in ein einmaliges Erlebnis.

Thebe ist ein vertrauenswürdiges, erstklassiges, afrikanisches Unternehmen mit dem Ziel, nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln und Investments zu tätigen, sodass die Gesellschaft auch langfristig davon profitiert.

Geprägt von der afrikanischen Tradition und getrieben von der Leidenschaft, die Faszination Afrikas mit der Welt zu teilen, strebt die Thebe Tourism Group danach, als panafrikanisches Unternehmen über die Grenzen Afrikas hinaus bekannt zu sein, und danach, Reisenden einen 5-Sterne-Service zu bieten, und zwar für jeden Geldbeutel.

Es gibt zahlreiche Einrichtungen am Cape Point, die Ihren Aufenthalt noch angenehmer und aufregender gestalten. Mit einem Spitzenrestaurant, erstklassigen Souvenirgeschäften und einer beeindruckenden Standseilbahn, die Sie mühelos hoch zum Leuchtturm chauffiert , bleiben keine Wünsche offen.

CAPE POINT FOTOGALERIE

INDUSTRIEPARTNER